JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
22.11.2015 12:14:00
Tatort / RBB

Schwuler Tatort Kommissar

Tabu nach 962 Folgen gebrochen

Beim Fernsehkrimi Tatort ist nach 45 Jahren und 962 Tatort folgen endlich ein längst überfälliges Tabu gebrochen worden. Schon vor der Ausstrahlung des zweiten Berlin Tatorts kursierten die Gerüchte über eine mögliche „Enthüllung“. Diese haben sich wenig später bestätigt. In der Sendung nimmt Kommissar Karow in einer Bar Blickkontakt zu einem Mann auf. In der nächsten Einstellung sieht man ihn mit nacktem Oberkörper die Zigarette danach rauchen.

 

Für die Verantwortlichen des Tatorts ist zentrales Element des Tatorts, auch das Privatleben der Ermittler in die Folgen einfließen zu lassen. Der Umgang mit dem Thema Homosexualität soll dabei bewusst kein Thema mehr sein.

 

Die Folge ist am vergangenen Sonntag ausgestrahlt worden, die Reaktionen aus dem Publikum – positiv. Homosexualität ist in der Kriminalistik und der Exekutive ein verbreitetes aber auch immer mehr akzeptiertes Thema.

 

(JG)