JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
25.05.2016 05:30:21
pixabay.com

Kirche bricht Tabu

Mehrere Outings in den USA

Pastoren und Dekane der methodistischen Kirche, die auch Hillary Clinton und George W. Bush zu ihren Anhängern zählt, haben ein großes Tabu gebrochen. Mehr als 100 Kleriker der methodistischen Kirche der USA haben sich als Homosexuelle oder Transsexuelle geoutet. In einem offenen Brief zur Eröffnung der Generalversammlung in Portland im US-Bundesstaat Oregon heißt es, die bestehenden Kirchenregeln bedeuteten, dass die Priester und Dekane nicht all ihre Talente in den Dienst an der Kirche einbringen können und ihre sexuelle Orientierung und Geschlechter-Identitäten verstecken müssen.

 

Die Unterzeichner beschreiben in dem Brief die Schwierigkeiten, die das Verstecken ihrer Sexualität für die Betroffenen, deren Familien und die Gemeinden selbst mit sich bringe. Den United Methodist gehören in den USA etwa sieben Millionen Menschen an, darunter eben auch Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und George W. Bush. (pv/pv)