JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
03.12.2015 12:31:00
Jared Preston / CC-BY-SA-3.0

Katholiken boykottieren Homo-Ehe

Das fordert die katholische Kirche in den USA

In den USA rufen die katholischen Bischöfe dazu auf, die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule wieder rückgängig zu machen.

 

Wie kann man das verstehen?  Die amerikanische Bischofskonferenz hat bei ihrer Hauptvollversammlung ein Papier beschlossen, das sich an die "gläubigen Staatsbürger" richtet und Richtlinien für die kommenden Wahlen formuliert. Darin werden katholische Mitglieder aufgerufen, sich dazu einzusetzen, dass die Ehe-Öffnung wieder rückgängig gemacht wird. Das schließt natürlich auch katholische Wähler und Politiker ein. Im gleichen Text wird ebenfalls dazu aufgerufen, "alle Formen der ungerechtfertigten Diskriminierung" abzulehnen – offenbar schließt das aber Homo-Paare oder Regenbogenfamilien nicht ein.

 

Bei ihrem Treffen hat die Bischofskonferenz weitere Papiere beschlossen, darunter auch eines gegen Pornografie.

 

(jb/jg)