JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
24.10.2015 12:49:40
Q Radio

Gewaltverbrechen gegen LGBTs

50 Prozent der übergriffe gegen Homosexuelle

Homosexuelle werden in Österreich zehn Mal öfter Opfer von Gewaltverbrechen. Das ergab eine aktuelle Online-Studie zum Thema "Gewalterfahrungen der LGBTI’s in Österreich", die von der Interessengemeinschaft Soziologie der Universität Graz in Zusammenarbeit mit dem Verein GayCopsAustria durchgeführt wurde. 17.000 Gewaltverbrechen werden pro Jahr verübt. Patrick Hart von der IG Soziologie Forschung:

 

"Nur die LGBT-Community erlebt 50 Prozent der der gesamten Fälle an Körperverletzungen, die in Österreich zur Anzeige gebracht werden. Das absolut größte Problem ist, dass so gut wie gar kein Fall zur Anzeige gebracht wird. Bei Beleidigungen ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Beleidigung angezeigt wird, praktisch null Prozent. Bedrohungen und Eigentumsdelikte, dasselbe".

 

Bereits hatte 2013 hatte die EU eine ähnliche, weitaus größer angelegte Studie zu diesem Thema durchgeführt und insgesamt 93.000 LGTBI’s befragt. Die Zahlen der EU-Studie decken sich weitestgehend mit denen der GayCopsAustria.