JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
04.11.2015 12:31:00
wikicommons / Tom Varco

Boxer für Porno unter Drogen gesetzt

Er kann sich nicht an Schwulenporno erinnern

Ein US-Boxer kann sich nicht erinnern, dass er als Darsteller in einem Schwulenporno gearbeitet hat. Er weiß nur, dass er nach dem Dreh mit 4.500 Dollar in der Tasche aufgewacht ist.

 

Yusaf Mack hat alle Berichte zurückgewiesen, freiwillig mitgemacht zu haben. Er behauptet: Man habe ihm eine Pille verabreicht und das ist das letzte gewesen an was er sich hat erinnern können. Der erfolgreiche Boxer, der 2012 sogar einmal um den WM-Titel gekämpft hat, hat zwar zugegeben, dass er gerne mal bei einem Porno mitgemacht hätte, jedoch bei keinem Schwulenporno.

 

(JB/JG)