JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
07.04.2016 05:02:30
pixabay.com

Wie urlauben LGBTs?

Dadurch unterscheiden sich Gay Reisen

Reiseangebote für Homosexuelle gibt es seit Jahren, doch was genau sind die Unterschiede zu den Angeboten für Heterosexuelle? Für Experten zeichnen sich Gay Reisen dadurch aus, das die Reisenden hier völlig unter sich sind. Sie müssen sich nicht mit Diskriminierung oder unangenehmen Fragen herumschlagen.

 

Spezielle Reisen für Homosexuelle sind besonders für ältere Generationen wichtig, da das Coming out noch wesentlich schwieriger gewesen ist und sie oft Hemmungen haben sich frei in der Öffentlichkeit zu Bewegen. In einer schwulen Gruppe dagegen ist man nicht alleine und deshalb kann diese Art der Reise oft sehr entspannend sein. Für Reiseveranstalter sind homosexuelle eine Lukrative Zielgruppe.

 

 

Oft sind Homosexuelle bereit für eine qualitative „gay-friendly“ Einrichtung auch entsprechend mehr zu bezahlen. Die Top Destinationen in Europa sind das spanische Sitges und die Insel Ibiza sowie die griechische Insel Mykonos. Bei vielen schwulen Männern steht laut Experten vor allem der Sex im Vordergrund. Es gilt: Ist der Sex gut gewesen, ist auch der Urlaub gut.(pv/ms)