JETZT AUF Q RADIO
GLEICH AUF Q RADIO
LIVE HÖREN
|
11.12.2015 13:07:00
wikicommons / Dominicp

Energy-Drinks machen homophob

Wissenschaftler geben konservativen Kreisen die Schuld

Laut einer texanischen Studie machen Energy-Drinks homophob und frauenfeindlich. Diese Studie kann man ungefähr so zusammenfassen: Männer die Energy-Drinks kaufen stimmen eher Sätzen zu wie "Der Mann sollte immer der Boss sein", "Homosexuelle sollten nicht heiraten" oder "Ein Mann sollte eher Actionfilme schauen, als romantische Bücher lesen."

 

 

Die Wissenschaftler an dieser Studie sehen das Ganze damit begründet, dass Marketingabteilungen großer Energy-Drink Hersteller eher aus konservativen Kreisen bestehen.

 

 

(pv/jb)